• Sara Nordmann

Erstes Westernturnier in der reitsportarena

TURNIERBERICHT SWRA BLUE STAR SHOW ROGGWIL


Die Swiss Western Riding Association (SWRA) veranstaltete an drei Turniertagen vom 25. – 27. Juni 2021 mit rund 200 Starter*innen ihr erstes Turnier unter eigener Fahne in Roggwil. In

verschiedensten Western-Disziplinen konnten die Reiter*innen und Pferde ihr Können messen.


Das erste Turnier, welches die SWRA als eigene Veranstaltung nach der Corona-Pandemie unter den noch bestehenden Auflage mit Covid-Schutzkonzept veranstaltete, stand ganz im Zeichen des guten Westerreitsports. Doch wie die hohen Teilnehmerzahlen zeigen, schien auch das Wiedersehen der Westernreiter*innen aus der ganzen Schweiz ein grosses Bedürfnis nach der Corona-bedingten Turnierpause.


Über die drei Tage starteten die Teilnehmenden aller Leistungsklassen (LK4 (Einsteiger) bis LK1 (höchste Leistungklasse) und ihre Pferd in den offiziellen Disziplinen der SWRA.


Ein primäres Ziel in den Wester-Disziplinen ist das selbständige Mitarbeiten und Mitdenken der Pferde. Die Reiter*innen sollen mit einem Minimum an Hilfen ein harmonisches Bild mit ihrem Partner «Pferd» abgeben und den der Leistungsklasse entsprechenden Parcours meistern. Dabei ist in den höheren Leistungklasse die einhändige Zügelführung und der angestrebte losgelassene Gleichgewichtssitz des Reiters typisch für das Westernreiten.


«Die SWRA steht für pferdegerechten und fairen Westerreitsport für alle Pferderassen– es hat mich sehr gefreut, dass dies von allen Teilnehmenden des Turniers mitgetragen und umgesetzt wird.» Simone Reiss, Präsidentin SWRA



Special-Event am Samstag-Abend

Der Höhepunkt des Turniers waren am Samstag Abend die zwei Spezialklassen. Einerseits die «Ranch Combination» - eine Prüfungskombination aus Ranch-Ridung und Ranch Trail Elementen, das sich in Amerika grosser Beliebtheit erfreut und auch auf Anhieb in der Schweiz eine Vielzahl an Reiterpaaren angesprochen hat. Dabei wurde ein Preisgeld von über CHF 1500.- mit dem Startgeldanteil der Teilnehmer*innen ausbezahlt. Andererseites das «Ranch Rail Pleasure» das in der Schweiz ebenfalls ein Novum ist.


Den Veranstaltern ist es mit dem abwechslungsreichen und vielseitigen Programm gelungen, ein Zeichen für die Wiederbelegung des Western (Turnier) Feelings zu setzen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Organisationskomitee für den grossen Einsatz und alle Helfer und Sponsoren, ohne die ein solches Turnier nicht realisierbar ist.




156 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen